home Pianoforte-makers in Germany


Pianoforte-makers in Germany
-E-

We are still looking for foundation dates and general information (addresses, etc).
Incomplete list open to all information, clarification, correction, photos ...
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Brand Image Info Addresses
       
EBEL  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1844-78

EBEL E. C. & E. O. or EBEL Gebrüder (*1844)(**1848)(**1849)(**1850)

EBEL (**1855)(**1859)

EBEL C. senior (*1877)(***1878)(**1879)

 

37, Mohrenstrasse (*1844), 31, Kronenstrasse (**1848)(**1849), 55, Kommandantenstrasse (**1850)(**1851)(**1852), 37, Zimmerstrasse (**1855), 2, Spittelbrücke (**1859)(**1860), 30, Potsdamerstrasse W. (*1877)(***1878), 70, Steglitzerstrasse (**1879), Berlin
EBEL R., junior 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1877-79 30, Potsdamerstrasse W. (*1877)(***1878), 70, Steglitzerstrasse (**1879), Berlin
EBEL Carl

'Pianoforte-Fabrikant' since 1877

EBEL Carl & Sohn (??)

End : ca. 1948

 

Unna
EBEL J.  

VIENNA - "76. Ebel, J., Instrumentenmacher, Eisenach, Sachsen - Weimar. - Pianino." Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 523

 
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1873

 Exhibitors list Vienna, 1873

 

Eisenach, Sachsen-Weimar
EBERHARDT Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
EBERT
| EBER
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1844-77 9, Holzgartenstrasse (*1844), 34, Landebergerstrasse (**1852), 20, Simeonstrasse (*1877), Berlin
EBERT C. H. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1913 50, Bergstrasse N. (x1913), Berlin
ECK Jacob Johann  



Upright pianoforte n° 502 ca. 1837-40, Andrzej Szwalbe Collection, Ostromecko Palace, Bydgoszcz, Poland
Small upright pianoforte n°969 ca. 1847, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, Germany

ECK
on this site

BIOGRAPHY

Patent of 1848 : "Pianoforte-Fabrikanten Jacob Eck zu Cöln ist unter dem 8. Juni 1848 ein Patent auf eine Mechanik für Pianofortes, so weit dieselbe nach Zeichnung, Beschreibung und Modell für neu und eigenthümlich erkannt ist, auf fünf Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des Preußischen Staats ertheilt worden." Amtsblatt der Regierung zu Magdeburg, 1848, p. 358

BERLIN - "No. 2512. Eck & Comp. in Cöln. Ein Flügel-Pianoforte. Preis 600 Thlr. – Wohl das vorzüglichste Instr. auf der ganzen Ausstellung, genau nach Erard in Paris gearbeitet. Nur sällt bei einem solchen Preise die grosse (absichtliche ?!!) Einfachheit des Aeusseren auf; eben so beerkt man auch einen Mangel an Eleganz im Inneru. Würde nicht jeder Käufer sich willig eine kleine Preis-Erhöhung gefallen lassen, wenn er dafür jene, bei eiuem solchen Gegenstande unerlässliche, geschmackvolle äusserliche elegante Ausstattung mit in den Kauf bekäme." Berliner musikalische Zeitung, 19/10/1844, p. 38

SEE ALSO ...

  ECK in Zürich, Switzerland and Jacob ECK, Amsterdam, Netherlands

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1838

ECK & Co (1838-44)(x1844)

1845 - "On nous mande de Berlin que dans la dernière exposition des objets d'art et d'industrie, MM. Eck et C. à Cologne, ont remporté la médaille door pour la fabrication des meilleurs pianos. Cette exposition renfermait tous les produits d'art et d'industrie des Etats federatifs et de l'Union douanière de l'Allemagne. Ces fabricants de pianos ont fondé, comme on sait, un établissement à Amsterdam (Singel n°. 483), sous la raison commerciale Jaques ECK et LEFEBVRE, brevetés de S. A. R. Mad. la Princesse d'Orange." De Nederlandsche kunst-spiegel, 1845, p. 98

ECK Jacob & LEFEBVRE (1845)(1847)


(continuation)

BERLIN - "Eck und Comp., Inhaber einer Flügel- und Pianoforte-Fabrik in Cöln am Rhein. 1598. - Ein Concert-Flügel mit vervollkommnetr Mechanik nach einer neuen Construction." Kunst-ausstellung der Königlichen Akademie der Künste, 1844, p. 149 (digishelf.de)

BERLIN - "17. Der Kaufmann Joh. Jak. Eck, in Köln, errichtete 1838 eine Pianofortefabrik und assoziirte sich dabei mit Lefebvre daselbst unter der Firma Eck u. Comp. Das Hauptbestreben war darauf gerichtet, die den Instrumentenmachern erforderlichen Halbfabrikate selbst zu liefern, welches schon zum großen Theil erreicht ist. Es werden in der Fabrik an Schmieden, Schlossern, Gelbgießern, Drechslern, Tischlern und Instrumentenmachergehülfen 55 bis 60 erwachsene Arbeiter beschäftigt und gegen 125 aufrechtstehende und tafelförmige Instrumente, gegen 30 Flügel geliefert. Der Absatz dehnt sich nach der Schweiz, den Niederlanden und Amerika aus. (Aussteller sind Hoflieferanten Ihrer Königlichen Hoheit der Kronprinzessin der Niederlande und Sr. Durchlaucht des regierenden Fürsten von Hohenzollern-Hechingen.) Die Konstruktion des zur Ausstellung gelieferten Flügels im Preise von 600 Rthlr. ist der Pariser Erardschen nachgebildet. Der Ton ist imponirend, wenn auch nicht überall von gleich reicher Ansprache. Die Spielart will gekannt und geübt sein. Das in seiner Totalität vorzüglich zu nennende Instrument macht der noch jungen Fabrik, die bald auf die allgemeinste Anerkennung rechnen darf, alle Ehre, und läßt ferner bedeutende Leistungen derselben erwarten." Amtlicher Bericht über die allgemeine Deutsche Gewerbe-Ausstellung ..., 1845, p. 206

Exhibitors list Berlin, 1844

 

Köln (Cologne)

Zürich, Switzerland

Amsterdam, Netherlands (1845)

ECKARDT G.
& Sohn
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Stuttgart
ECKE Carl

 



Grand pianoforte n° 17724, hammerfluegel.info

SEE ALSO ...

  ECKE in Poland

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1873

Bronze Medal Amsterdam, 1882 | Gold Medal Antwerp, 1885

3, Kaiserstrasse (*1875)(*1876)(*1877)(xx1877), 110, Langestrasse (**1879), 2, Markusstrasse (**1883)(**1884), 13, Markusstrasse O. (*1889)(*1893)(*1896)(*1897)(*1899)(x1899)(**1901)(*1903)(*1907)(*1909), 6, Seelowerstrasse N. (x1913)(**1916)(**1919)(**1921)(**1926)(**1933), Berlin

3, Langebrucker Strasse (x1913)(**1916)(**1919), Dresden

Poznan, Poland

ECKE Louis 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1899-1903 11, Johannisstrasse (*1899)(*1903), Magdeburg
ECKE Robert 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1899-1909 3a, Kronprinzenstrasse S. (*1899)(*1903)(*1907)(*1909), Magdeburg
ECKERMANN C. & Co  

BIO

"C. Eckermann & Co, Pianofortefabrik, b. a. Waisenhause 8. Im Jahre 1873 von den Inhabern C. Eckermann, T. Schneider, A. Feige, F. Fiedler, J. Jörgensen und C. Marquart gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 50

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1873

Established by C. ECKERMANN, T. SCHNEIDER, A. FEIGE, F. FIEDLER, J. JÖRGENSEN and C. MARQUART

8, Waisenhause (**1874), 3, Katharinenstrasse (*1893), 41, Wollmannstrasse (*1896)(*1897), Hamburg
ECKERT A. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926 12, Tauroggener Strasse, Charlottenburg (**1926), Berlin
ECKHARDT Stephan & Söhne
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. ??

ECKHARDT Carl (1???)

End : ca. 1932

 

Bad Dürkheim
ECKSTEIN Wilhelm
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
EDERT Carl 'Instrumentenmacher & Pianoforte-Fabrikant' ca. 1853 1301, Reichenstrasse (**1853), Braunschweig
EDLER Friedrich Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 4, Junghofstrasse (**1878), Frankfurt am Main
EDLING W.  

MÜNCHEN - "2943 Edling, W. Kassel. - Ein Piano oblique." Katalog der allgemeinen deutschen Industrie-Ausstellung zu München im Jahre 1854, p. 97

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1854-56

Exhibitors list München, 1854

(**1856), Cassel
 

EGGELING

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1844-60 16, Junkerstrasse (*1844), 10a, Johannisstrasse (**1860), Berlin
EHRENFELDT Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1850 14, Neue Grünstrasse (**1850), Berlin
EHRET Leopold

 

 

Advertisement in Adreßbuch für München, 1866, p. 90

 

MÜNCHEN - "133. Ehret, Leop, Pianofortefabrikant. 1 Pianino in Palisanderholz mit Elfenbein-Claviatur, hohes Format, Consols; 1 Pianino in Nußbaumholz mit Elfenbein- Claviatur, niederes Format." Catalog der Lokal-Industrie-Ausstellung in München, 1869, p. 19

VIENNA - "6. Ehret, L. Pianofortefabrikant, München. - Ein Flügel und ein Pianino nach amerikanischem System, ein Pianino geradsaitig. Errichtet 1864. es sind 1871 10 Flügel und 55 Pianinos für 28,800 fl. fabriciert. 10 Arb. [Arbeiters]" Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 519-520

VIENNA - "Treffliche Instrumente fanden wir ferner bei H. Ehret in München, nämlich einen Flügel von Palisander mit überfaitigem Bezug und gewöhnlicher Stosszungen-Mechanik, Preis ooo Thaler, ganz nach Art des Flügels von Schiedmayer gearbeitet; ferner bei Gustav Hagspiel in Dresden. Dieser hat ausgestellt: einen Stutzflügel von Nussbaum Holz mit kreuzsaitigem Bezug, Repetitionsmechanik nach Erard, und Unterdämpfung. Die Spielart ist leicht, der Ton gesangvoll, Preis 300 Thaler. Nun jedoch der Gründer dieser Firma,, der Vater des jetzigen Besitzers im vergangenen Jahre gestorben ist, scheint dieselbe, wenigstens nach den ausgestellten Exemplaren zu schliessen, im Begriff, den Krebsgang anzutreten. Die beiden Flügel zeichnen sich durch einen ungewöhnlich grossen Umfang aus, das hintere Ende erreicht fast die Breite der Front, allein der Ton steht leider in einem auffallenden Missverhältniss zum Format; er ist klein, dünn, unklar und verräth einen eisenmässigen Charakter." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 40

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1864

End : ca. 1900

BIO

"Leop. Ehret, Pianofortefabrik. Im Jahre 1865 vom Inhaber Leopold Ehret gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 66


(continuation)

VIENNA - "22. Aus München : L. Ehret, eine auch früher auf bedeutenden Ausstellungen mit hohen Preisen bedachte Fabrik, deren Wirken die lebhafteste Anerkennung finden muss. Auch auf der Wiener Ausstellung behauptete dieselbe ihre Stellung und vertrat die Pianofortebaukunst der Hauptstadt Bayerns in rühmenswerthester Weise. Der von ihr ausgestellte kreuzsaitige Flügel im Palissanderholzkasten mit Stosszungenmechanik (Preis 1800 Rmk.) bekundete feinen Sinn und Geschmack, er bezeugte auch, dass L. Ehret mit den neuesten amerikanischen und deutschen Errungenschaften im Pianofortebau vollständig vertraut sei." Amtlicher Bericht uber die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 616-617

"L. Ehret, Pianoforte-Fabrikant in München, Schillerstrasse Nr. 32/1. - empfiehlt seine allen Anforderungen der Neuzeit entprechenden Pianinos vob 3 verschiedenen Sorten, welche stets in seinem Magazine zum Verkaufe bereit stehen. Für alle bei ihm verfertigten Pianos wird Garantie geleistet." Adreßbuch für München, 1866, p. 90

Exhibitors list München, 1869 | Merit Medal Vienna, 1873

 

32/1, Schillerstrasse (xx1866)(*1870), Showroom : 13, Karlsplatz (*1870)(x1873)(x1875), 14, Arcostrasse (*1893)(*1896)(*1897)(*1899), München
EHRLICH Christoph  



Giraffe pianoforte ca. 1817, Händel-Haus, Halle an der Saale, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1817, Musikinstrumentenmuseum im Münchner Stadtmuseum, München, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1817, Musikwissenschaftliches Institut der Universität zu Köln, Köln, Germany
Grand pianoforte ca. 1820,  Musikwissenschaftliches Institut der Universität zu Köln, Köln, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1820, Gemeentemuseum, Den Haag, Netherlands
Cabinet pianoforte ca. 1820-30, Württembergisches Landesgewerbemuseum, Stuttgart, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1821, Fondazione Cassa di Risparmio in Bologna, Bologna, Italy
Small upright pianoforte ca. 1822, Stadtmuseum, Eisenberg, Thüringen, Germany
Grand transverse pianoforte ca. 1824, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Square pianoforte ca. 1824, Historisches Museum Bamberg, Bamberg, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, Bachhaus, Eisenach Germany
Giraffe pianoforte ca. 1825,
Homburger Schloss, Homburg am Main, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, private collection, Berlin, Germany
Grand transverse pianoforte ca. ??, Private collection, Geneva, Switzerland
Giraffe pianoforte ca. ??, private collection, Wernsdorf bei Berlin, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, Private collection, Fischbachau, Bavaria, Germany
Cabinet grand pianoforte ca. 1830, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1830, Staatliches Institut für Musikforschung, Preussischer Kulturbesitz, Berlin, Germany
Grand transverse pianoforte ca. 1850, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, Pprivate collection, Griesheim, Hesse, Germany
Square pianoforte ca. ??, private collection, Hamburg, Germany

BAMBERG - "Ein aufrecht stehende Flügel u. Guitarren von Madame Ehrlich, Wittib." Tag-Blatt der Stadt Bamberg, 18/07/1835, p. 796

 
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1817-50

EHRLICH Wittib (or widow) (**1835)

FLÜGEL

"Was wir oben (§. 4.) über das Piano-droit oder Kabinet-Pianoforte gesagt haben, gilt auch von dem aufrechtstehenden Flügel und es unterliegt keinem Zweifel, daß die liegende vor der aufrechten Form, sowohl in Betracht der Dauerhaftigkeit und größern Stimmhaltung, als auch in Hinsicht der Tongüte,, schnellern Ansprache und ebenmäßigern Dämpfung wesentliche Vorzüge behauptet und daß nur in dem besondern Falle, wenn Mangel an Platz statt findet, der Ankauf für den Kabinetflügel entscheiden sollte.
Zwar ist nicht zu läugnen, daß einige Instrumentenmacher, namentlich der Orgel- und Instrumentenmacher Christoph Ehrlich zu Bamerg u. a. m., aufrechtstehende, durchaus dreichörige Flügel von nur 8 F. Höhe, 4 F. Breite und 2 F. Tiefe, mit einem Umfang von bald 6, bald 6 1/2 bis 7 vollen Octaven und einem Mechanismus von eigener Schwerkraft und deutscher Auslösung, verfertigt haben, welche alles leisten, was dieser Form immer möglich ist; demungeachtet ist nicht in Abrede zu stellen, daß die Temperatur, besonders bei niedrigen Zimmern, eine weit größere und nachtheiligere Einwirkung auf die Stimmhaltung der aufrechten als liegenden Flügel ausübt, weshalb es keines besondern Beweises bedarf, da die Naturlehre, ohne Widerspruch, gründlich darüber entscheidet und daß ferner dem horizontalen Flügel, in Ansehung der dauerhaften und schneller wirkenden Mechanik, der Vorrang ebührt, wiedie Erfahrung durch eine Menge Instrumente sattsam dargethan hat, und wenn auch die Pyramidalflügel einen starken Ton haben und sich meicht spielen lassen, werden die liegenden in sehr schnellen und schwierigen Paßagen noch weniger Anstrengung erfordern, eine Behauptung, welche mit der Theorie von der Bewegung vollkommen übereinstimmt und die alle übertriebenen Lobsprüche der Kabinetflügel zu würdigen und in ihre rechten Schranken zu versetzen im Stande sein wird. Bergl. Des Orgel- und Instrumentenmachers Chris stoph Ehrlich, zu Bamberg, neuester Plan zum zweiten Abonnement auf Pianoforte, Guittarren, dann liegende und aufrechtstehende Flügel. Bamberg 1815, wo esheißt: „es sei ein Vorurtheil, wenn man hinsichtlich der Stimmung diese Gattung aufrechtstehender Flügel den liegenden nachsetzen wollte, da erstere immer ihren Chorton halten und innerhalb einem Jahr nur viermal gestimmt zu werden brauchen und sich dennoch in einem vollkommen (?) spielbaren Zustand während dieser Zeit befinden; auch sei an Stärke des Tons ohnehin zwischen beiden Formen nicht der mindeste Unterschied, wohl aber unläugbat, daß der aufrechtstehende als Meuble vor jedem liegenden, in Betracht der Raumersparung, den Vorzug verdiene und daß die obersten Töne bei den aufrechtstehenden, der durchdringenden Silberton der der Piccolflöte weit näher kommen, als jene der gewöhnlichen." Abhandlung über Klavier-Saiten-Instrumente, insonderheit der Forte-Pianos ..., 1836, p. 16-17

Exhibitors list Bamberg, 1835

 

Bamberg
EHRLICH G. Adam  

"Bei Unterzeichnetem ist ein ganz neu verfertigter Flügel mit 6 Octaven und 2 Tasten, dann 2 alte, einer zu 6, der andere zu 5 Octaven im besten Zustande zu verkaufen. G. Adam Ehrlich, Orgelbauer und Klavier-Instrumentenmacher." Kourier an der Donau: Zeitung für Niederbayern, 28/01/1837, p. 116

 

Pianoforte-maker and organ builder ca. 1837 Passau
EHRLICH Georg Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1889-1913 13, Brunnenstrasse N. (*1889), 2, Brunnenstrasse N. (x1899)(**1901), 15, Stralfunderstrasse N. (x1913), Berlin
EICHBERG Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1876-79 117, Köpenickerstrasse S.O. (*1876)(*1877)(xx1877)(***1878)(**1879), Berlin
EICHENAUER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1870; (*1870) Speyer
EICHENAUER Johann

 

Patent of 1837 : "5 Febr. 1837. Regsbl. 1837 S. 256. 7§.) Privilegium für den Klaviermacher Johann Eichenauer aus Speier auf dessen Erfindung eines sogenannten Saitenhalters bei Pianoforte." Register über die in den Regierungsblättern und Gesetzblatt enthaltenen ..., 1839, p. 46

1840 - "Gewerbsprivilegiums-Einziehung. Von der Königl. Regierung der Pfalz, Kammer des Junern, wurde die Einziehung des dem Klaviermacher Johann Eichenauer aus SPeyer unterm 5. Februar 1837 verliehenen und unterm 10. April desselben Jahres ausgeschriebeben fünfjährigen Gewerbsprivilegiums aus dessen Erfindung eines sogenannten Saitenhalters bei Pianoforten beschlossen." Königlich bayerisches Amts- und Intelligenzblatt für die Pfalz, 17/12/1840, p. 470

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1837-43

PFALZ - "480. Joh. Eichenauer, Instrumentenmacher in Speyer.
1. Ein Piano-droit, aufrechtstehend 220 fl.
2. Ein Pianoforte 188 fl.
"
- and -  615. Joh. Eichenauer, Klaviermacher in Speyer.
1. Ein Flügel 330 fl." Verzeichniß der eingelieferten Gegenstände zur Ausstellung der Industrie ..., Pfalz, 1843, p. 12
+p. 28

Exhibitors list Pfalz, 1843

 

Speyer, Pfalz
EICHLER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1845; (**1845) Trier
EINERT  



Square pianoforte ca. 1840, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1840 Berlin
EISENBERG  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1877

EISENBERGER Pianofortefabrik (1990)

Wilhelm STEINBERG Pianofortefabrik (1993), successor

 

Eisenberg
EISENHARDT C. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1913 49, Graetzstrasse S.O. (x1913), Berlin
EITNER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1849-60 10, Monbijonplatz (**1849), 1, Rotzstrasse W. (**1850), 10, Behrenstrasse (**1851)(**1852)(**1855), 48a, Zimmerstrasse (**1859)(**1860), Berlin
ELIAS Ernst 'Pianoforte-Fabrikant' since 1875

End : ca. 1968

57, Falkenstrasse (*1893), 20, Rothestrasse (*1896)(*1897), Stuttgart
ELLENRIEDER Gebrüder  



Square Pianoforte ca. 1850, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1850 ???
ELSNER Wwe. 'Instrumentenmacher' ca. 1837

Born as MICLEI (*1837)

26, Prenzlauerstrasse (*1837), Berlin
ELSNER C. F. Wwe. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 9, Brückhofstrasse (**1878), Frankfurt am Main
EMKE P. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926 176, Urbanstrasse S.W. (**1926), Berlin
EMMER 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893 23-25, Berlinerstrasse (*1893), Magdeburg
 

EMMER Wilhelm

 

 

Image in an advertisement in Adressbuch für Berlin und seine Vororte, 1901, p. 221 (digital.zlb.de)

 

'Pianoforte- und Harmonium-Fabrik' since 1870

End : ca. 1934

20, Seydelstrasse C. (*1889)(*1896)(*1897)(x1899)(**1901)(x1913)(**1916)(**1921)(**1926), Berlin
ENDRÈS C.
| END
ERS
 

BIO

"A. Endrés, Pianoforte-Fabrikant, Friedrichstr. 212. Von C. Endrés, dem Vater des jetzigen Inhabers, Aug. Endrés, 1835 gegründet; derselbe beschäftigt in seiner Fabrik 20 Arbeiter." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 386 (opacplus.bsb-muenchen.de)

BERLIN - "Sehr beliebt sind die Mozart - Pianinos von Endres, sie haben fast alle einen breiten, gesangvollen Ton." Musikpädagogische Blatter ...: Zentralblatt fur das gesamte ..., Berlin, 01/08/1879, p. 174

BERLIN - "Adalbert Endrès, Unter den Linden 17. [1322] Mozart-Pianino in imit. Ebenholz, eigenes, gegen Nachahmung gesetzlich geschütztes Façon; Salon-Pianino in imit. Ebenholz." Officieller Katalog zur Berliner Gewerbe-Ausstellung im Jahre 1879, p. 1314-1320 (digishelf.de)

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1835

ENDRÉS August (**1873)(*1874)(***1879), successor

ENDRÈS A. (*1875)(*1876)(*1877)(xx1877)(**1879)

ENDRÉS Adalbert (***1879)

ENDRÈS A. (**1883)

ENDRÉS Ww. (***1877)

ENDRÈS A. (x1899)

SEE ALSO ...

ENDRES in Paris, France

 Exhibitors list Berlin, 1879

26, Kronenstrasse (*1844), 93, Markgrafenstrasse S.W. (**1848)(**1849), 16, Markgrafenstrasse S.W. (**1850)(**1851)(**1852)(**1855)(**1859)(**1860), 212, Friedrichstrasse N.W. (**1873), 27, Unter den Linden (*1874)(***1877)(xx1877)(***1879), 17, Unter den Linden W. (*1875)(*1876)(*1877)(***1878)(**1879)(**1883)(**1884)(*1889)(*1893), 38-39, Dorotheenstrase S.O. (*1896)(*1897), 12, Leipzigerstrasse W. (*1899)(x1899), 78, Schützenstrasse (**1901), Berlin
ENGEL F. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1921-26 93, Urbanstrasse S. (**1921)(**1926), Berlin
ENGELBRONNER Peter 'Instrumentenmacher' ca. 1668-1749 Kleve
ENGEL & KRÜGER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1921 63, Fruchtstrasse O. (**1921), Berlin
ENGELKE W. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1921 11, Maternstrasse (**1921), Berlin
ENGELMANN O. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1899 42, Beusselstrasse (x1899), Berlin
ENGELMANN & GÜNTHERMANN  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1888

ENGELMANN (*1889)

ENGELMANN & GÜNTHERMANN (*1896)(*1897)(*1899)(x1899)(**1901)(*1909)(x1913)(**1916)(**1921)(**1926)

 

22, Adalbertstrasse (*1889), 185, Oranienstrasse S.O. (*1896)(*1897)(*1899)(x1899)(**1901)(*1909)(x1913)(**1916)(**1921)(**1926), Berlin
EPPLER-TRAUGOTT Richard

(1937 - 2006)

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1960 ? Meßstetten
ERBE Jacob

 

Pianoforte-harmonium ca. 1915-25, Museum für Musikinstrumente der Universität, Leipzig, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1881

End : ca. 1946

Eisenach
ERDMANN F. W. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893-1909  28, Karlstrasse (*1893)(*1896)(*1897)(*1899)(*1903)(*1907)(*1909), München
ERNIT E. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1933 1, Richthofenstrasse (**1933), Berlin
ERNST & HERBST Pianoforte-makers and/or pianoforte dealers ca. 1926 1, Richthofen Strasse O. (**1926), Berlin
ERNST, KOCH & ENGEL Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
'EROICA' - PIANOFORTE-FABRIK 'Pianoforte-Fabrik' ca. 1901

Owner : Leo PECHMANN (**1901)

36, Köpenickerstrasse S.O. (**1901), Berlin
ESCHER J. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1913-21 15, Alt Noabit N.W. (x1913)(**1916), 13, Havelbergerstrasse (**1919)(**1921), Berlin
 

ESSLINGER E. W.

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1844-60 9, Spanbauerstrasse (*1844)(**1848)(**1849)(**1850)(**1851)(**1852), 10, Unter den Linden (**1852)(**1855), 53, Jerusalemstrasse (**1859)(**1860), Berlin
EULE Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1871 2, Landhausstrasse (**1871), Dresden
EULENSTEIN A.
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Frankfurt am Main
EULER A. A. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 13, Heiligkreuzgasse (**1878), Frankfurt am Main
EULLMANN J. M.  

"Bey Endesunterzeichnetem sind gute Piano fortes in billigen Preisen zu haben und welche zu vermiethen. Eullmann in der Mainzergasse No. 25." Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt, 29/10/1799, p. 963

 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1799-1809


(continuation)

"Bekanntmachung. Neue Pianoforte sind zu vermiethen und zu verkaufen, Mainzergasse No. 25, F. A. Eullmann." Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt, 02/06/1809, p. 45

 

25, Mainzergasse (**1799)(**1809), Frankfurt am Main
EUPHONIE 'Pianoforte-Fabrikant' since 1906 Berlin
'EUTERPE' - PIANOFORTE-FABRIK  

BRAND

by GAST Albert & Co
'Pianoforte-Fabrikant' since 1886; (x1899)(**1916)

End : ca. 1919
1921 - new production in Berlin
1945 - Pianos made by
Carl OTTO
1950 - by
 C. MÜLLER
1950 - by
F. KÜHLA
1953 -
by
FEURICH
1971 - by 
HÆGELE
1990 - Factory taken over by
BECHSTEIN
1949 - production moved to Langau

And then production out of Germany.

 

11, Luisen Ufer (*1889), 8, Fruchtstrasse O. (*1899)(x1899), 13, Frankfurter Allee O. (**1916), 80, Gitschiner Strasse (**1933), Berlin (1886-1949)

Langlau (1949-?)

EVERS Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1889 37, Wasserthorstrasse (*1889), Berlin
'EXCELSIOR' - PIANOFORTE-FABRIK 'Pianoforte-Fabrik' ca. 1889-1919

Owner :  A. WIESNER & Co (°1887)(*1889)(*1899)(x1899)(**1901)(x1913)(**1916)(**1919)(**1921)

27, Grünaustrasse S.O. (*1889)(*1899), 24, Görlitzer Ufer S.O. (x1899)(**1901)(x1913), 9, Görlitzer Ufer S.O. (**1916), 17, Blumenstrasse O. (**1919)(**1921), Berlin
EYLERT A. & R.
 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1895-97

"Fabricants de mécaniques et fournitues pour pianos" (*1895)(*1897)

 

 

79, Hagenstrasse (*1895)(*1897), Hannover

Berlin ?

 

EYRICH Johann  



Square pianoforte n° 8 ca. 1820, Musikinstrumenten-Museum, Markneukirchen, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1840 Hammelburg
EZOLD Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1875 25, Pillnitzerstrasse (**1875), Dresden
 

 

(**1799): 'Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt', 29/10/1799, p. 963

(**1809): 'Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt', 02/06/1809, p. 45

(**1835): 'Tag-Blatt der Stadt Bamberg', 18/07/1835, p. 796

(*1837): 'J. W. Boike's allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1837 (digital.zlb.de)

(*1844): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1844, p. 697-707

(x1844) : 'Kunst-ausstellung der Königlichen Akademie der Künste', 1844, p. 149 (digishelf.de)

(**1845): 'Annuaire musical: contenant les noms et adresses des amateurs, artistes et commerçants en musique de Paris, des départemens et de l'étranger, par une société de musiciens', 1845, p. 303-304 (Gallica)

(**1848): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1848, p. 726

(**1849): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1849, p. 189-190

(**1850): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1850, p. 197

(**1851): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen. Ausgabe 1851', p. 204-205

(**1852): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger für Berlin und Umgebungen', 1852, p. 788 (digital.zlb.de)

(**1853): 'Braunschweigisches Adress-Buch, 1853, p. 44

(**1855): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger für Berlin und Umgebungen', 1855, p. 881 (digital.zlb.de)

(**1856): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes', 1856 

(**1859): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adress-und Geschäftshandbuch für Berlin', 1859, p. 188

(**1860): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin', 1860, p. 104, p. 701-702 (digital.zlb.de)

(***1862): 'Adreßbuch für München', 1862, p. 42-43

(xx1866): 'Adreßbuch für München', 1866, p. 90

(*1870): 'Handels- und Fabriks-Lexikon für das Königreich Bayern', 1870, Regensburg p. 212, Speyer p. 137, München p. 39-40

(**1871): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1871, p. 187

(**1873): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873 (opacplus.bsb-muenchen.de)

(***1873): 'Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 519-523

(x1873): 'Adreßbuch für München', 1873, p. 39-40

(*1874): 'Berliner Adreßbuch' 1874, p. 508 (digital.zlb.de)

(**1874): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leizig', 1874

(*1875): 'Berliner Adreßbuch', 1875, p. 542'

(**1875): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1875, p. 185-196

(x1875): 'Adreßbuch für München', 1875, p. 49

(*1876): 'Berliner Adreßbuch', 1876, p. 576

(*1877): 'Berliner Adreßbuch', 1877, p. 16

(***1877): 'Musiker-Kalender', 1877, p. 12-13

(xx1877): 'Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1877, p. 495

(**1878): 'Adressbuch von Frankfurt am Main mit Bockenheim, Bornheim, Oberrad und ...', 1878, p. 713

(***1878): 'Berliner Adreßbuch', 1878 p. 504-505 (digital.zlb.de)

(**1879): 'Berliner Adreßbuch', 1879, p. 523-524 (digital.zlb.de)

(***1879): 'Officieller Katalog zur Berliner Gewerbe-Ausstellung im Jahre 1879', p. 1314-1320 (digishelf.de)

(**1883): 'Berliner Adreßbuch', 1883, p. 581-582 (digital.zlb.de)

(**1884): 'Berliner Adreßbuch', 1884, p. 599-600 (digital.zlb.de)

(*1889): 'Berliner Adreßbuch', 1889, p. 710 (digital.zlb.de)

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893, p. 615-643 (Gallica)

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896, p. 678-702 (Gallica)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897, p. 801-829 (Gallica)

(*1899): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1899, p. 965-997 (Gallica)

(x1899): 'Adressbuch für Berlin und seine Vororte Ausgabe 1899', p. 201-202 (digital.zlb.de)

 

(**1901): 'Adressbuch für Berlin und seine Vororte', 1901, p. 221-222 (digital.zlb.de)

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903, p. 1061-1085 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906, p. 1053-1073 (Gallica)

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907, p. 1056-1076 (Gallica)

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909, p. 1062-1085

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910, p. 1144-1153 (Gallica)

(x1913): 'Berliner Adreßbuch', 1913, p. 353-356 (digital.nls.de)

(**1916): 'Berliner Adreßbuch', 1916, p. 366 (didgital.zlb.de)

(**1919): 'Berliner Adreßbuch 1919', Berlin p. 319-320 (digital.zlb.de)

(**1921): 'Berliner Adresbuch 1921', Berlin p. 394-397, Charlottenburg p. 711 (digital.zlb.de)

(**1926): 'Berliner Adreßbuch Ausgabe', 1926, p. 522-524 (digital.zlb.de)

(**1933): 'Berliner Adreßbuch 1933', Berlin p. 447-448 (digital.zlb.de)

(1): 'Histoire de piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983

(2): 'Makers of the Piano 1700-1820' and 'Makers of the Piano 1820-1860', Martha Novak Clinkscale, 1993

 


 © Copyright all rights reserved | contact